Innovationen

Neuer Wettbewerb für Druckgussteile

Druckguss-Komponenten sind vielfältig, innovativ und erfüllen höchste Qualitätsstandards. Grund genug, die herausragendsten Produkte aus Aluminium, Magnesium und Zink im 1. Europäischen Druckgusswettbewerb auszuzeichnen.

Den Wett­be­werb füh­ren der Ver­band Deut­scher Druck­gie­ße­rei­en (VDD) und die Fach­mes­se EUROGUSS, Nürn­berg, gemein­sam durch. Unter­stützt wird der Wett­be­werb zudem vom BDG und dem Alu­mi­ni­um Deutsch­land e.V. (AD) sowie der Euro­päi­schen For­schungs­ge­mein­schaft Magne­si­um e.V. (EFM).

Geplant war die Ver­lei­hung der Prei­se am 18. Janu­ar 2022 im Rah­men der Mes­se Euro­guss, die dann aber coro­nabe­dingt auf den Juni ver­scho­ben wur­de. Anstel­le der Mes­se gab es mit der Euro­guss Stu­dio Edi­ti­on einen digi­ta­len Vor­ge­schmack auf die Prä­senz­ver­an­stal­tung. Das Strea­ming-For­mat umfass­te die The­men Nach­wuchs, Nach­hal­tig­keit sowie einen Bran­chen­talk mit Exper­ten, zu aktu­el­len The­men wie Roh­stof­fen, Ener­gie­prei­sen sowie inter­na­tio­na­lem Wett­be­werb. Zusätz­li­ches High­light war die Sie­ger­eh­rung für den Druckgusswettbewerb.

Die Sie­ger des Euro­päi­schen Druck­guss­wett­be­werbs vor dem Green­screen mit den Mode­ra­to­ren Chris­to­pher Boss (Nürn­berg­Mes­se Euro­guss Stu­dio Edi­ti­on GmbH, l.) und Mar­tin Vogt (BDG, r).

Die Sie­ger gekürt hat­te im Okto­ber eine zehn­köp­fi­ge Jury aus For­schung und Pra­xis. Bewer­tet wur­den dabei Inno­va­ti­on, Qua­li­tät, Wirt­schaft­lich­keit, res­sour­cen­ef­fi­zi­en­te Kon­struk­ti­on und Schwie­rig­keits­grad der ein­ge­reich­ten Guss­tei­le. Stell­ver­tre­tend für die Fach­ju­ry kom­men­tier­te Tobi­as Ren­nings, Refe­rent für Tech­nik und Inno­va­ti­on beim BDG, die Plat­zie­run­gen und erläu­ter­te die Wer­tungs­er­geb­nis­se der ein­zel­nen Bau­tei­le. Die zehn Sie­ger des Wett­be­werbs wur­den auf der Büh­ne vor­ge­stellt und nah­men die Prei­se in Ver­tre­tung für die an der Ent­wick­lung betei­lig­ten Mit­ar­bei­ter entgegen.

Tobi­as Ren­nings (BDG, l.) und Dr.-Ing. Mar­tin Tau­ber (Inter­na­tio­nal Magne­si­um Asso­cia­ti­on) bei der Begut­ach­tung eines der ein­ge­reich­ten Bauteile.

Und das sind die Gewin­ner in den ein­zel­nen Wer­tungs­ka­te­go­rien: In der Kate­go­rie Zink­guss wur­de das Pro­dukt der Fir­ma Sieg­fried Mül­ler GmbH & Co. KG, eine beson­ders fili­gran gefer­tig­te, aus drei Tei­len bestehen­de Bau­grup­pe mit dem ers­ten Platz prä­miert. Sie­ger der Kate­go­rie Magne­si­um wur­de die GF Cas­ting Solu­ti­ons aus dem schwei­ze­ri­schen Schaff­hau­sen. Sie hat­te einen kom­ple­xen Instru­men­ten­quer­trä­ger ein­ge­reicht, der ver­schie­de­ne Funk­tio­nen inte­griert und zudem die Anfor­de­run­gen eines Crash-rele­van­ten Bau­teils für die Auto­mo­bil­in­dus­trie erfüllt. Platz eins in der Kate­go­rie Alu­mi­ni­um ging an die Albert Handt­mann GmbH & Co. KG aus Biberach/Riss, die eine ein­tei­li­ge Ober­scha­le eines Hin­ter­achs­trä­gers mit topo­lo­gie­op­ti­mier­tem Design sowie hoher Funk­ti­ons­in­te­gra­ti­on ent­wi­ckelt hat­te. Zusätz­lich wur­de wäh­rend der Live­über­tra­gung über einen Publi­kums­preis abge­stimmt: Hier­bei ging der ers­te Platz eben­falls an das Albert Handt­mann Metall­guss­werk. Auch die GF Cas­ting Solu­ti­ons aus der Schweiz räum­te dop­pelt ab und freu­te sich über Rang zwei. Den drit­ten Platz ver­ga­ben die Zuschau­er an die Alu­press AG aus Bri­xen (Ita­li­en).

Laura Wöller
Stellv. Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Laura Wöller
Stellv. Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Krüger
Bereichsleiter Mitgliederbetreuung
Thomas Krüger
Bereichsleiter Mitgliederbetreuung