Tech­nik und Innovation

Dekar­bo­ni­sie­rung, Nor­men und Standards

Der Bereich hat sich im Berichts­zeit­raum u.a. auf Pro­jek­te zur Dekar­bo­ni­sie­rung der Schmelz­be­trie­be sowie auf die Aktua­li­sie­rung von Nor­men und Stan­dards konzentriert.

NE-Metall­guss

Die euro­päi­schen Regu­la­ri­en für Werk­stof­fe ent­wi­ckeln sich bestän­dig wei­ter, dabei steht oft das Ele­ment Blei im Fokus. Auch Kun­den schau­en sich ver­mehrt nach Alter­na­ti­ven um, sodass es Hand­lungs­be­darf bezüg­lich der Nor­men gibt.

Im ers­ten Quar­tal 2022 küm­mer­te sich die Fach­grup­pe NE-Metall­guss u.a. um die vor­zei­ti­ge Über­ar­bei­tung der seit 2017 bestehen­den Norm EN 1982: „Kup­fer und Kup­fer­le­gie­run­gen – Block­me­tal­le und Guss­stü­cke“. Seit der letz­ten Über­ar­bei­tung haben sich die euro­päi­schen Regu­la­ri­en für Werk­stof­fe (REACH, ROHS, DWD, 4 MS List, …) wei­ter­ent­wi­ckelt. Im Fokus steht der­zeit oft­mals der Legie­rungs­be­stand­teil Blei und damit die The­ma­tik für unse­re Werk­stof­fe bei eini­gen Anwen­dun­gen „Blei­arm“ oder sogar „Blei­frei“. Auch Kun­den haben die­se Ent­wick­lun­gen ver­folgt und für eini­ge Anwen­dun­gen schau­en die­se sich bereits nach Alter­na­ti­ven in Edel­stahl oder Kunst­stoff um, da es der­zeit in unse­rer Norm kei­ne Werk­stof­fe gibt, die Lösun­gen aufzeigen.

Die Ent­wick­lung und auch das Tes­ten neu­er Legie­run­gen für bestimm­te Anwen­dun­gen sind mit sehr hohen Kos­ten in Mil­lio­nen­hö­he ver­bun­den ist. Die Unter­neh­men, die die­se Legie­rungs­ent­wick­lun­gen vor­an­brin­gen, haben die­se Inves­ti­tio­nen getä­tigt, sind damit in Vor­kas­se gegan­gen und stel­len die Legie­run­gen anschlie­ßend allen über Lizen­zen zur Nut­zung frei. So holen sie sich einen Teil ihrer Kos­ten über die Lizen­zen oder über den Metall­preis zurück.

Eine Ant­wort auf die euro­päi­schen Regu­la­ri­en und die Kun­den­an­fra­gen zu geben ist wich­tig. Dies bedeu­tet zum einen die Infor­ma­ti­on über die neu­en euro­päi­schen Regu­la­ri­en bei den Kup­fer­le­gie­run­gen, zum ande­ren die Auf­nah­me neu­er Legie­run­gen in die ent­spre­chen­den Nor­men. Der Vor­schlag zur Über­ar­bei­tung wur­de dem CEN TC 133 WG 7 erst­mals im Juli 2020 mit­ge­teilt. In meh­re­ren Gesprächs­run­den mit inter­es­sier­ten Fir­men wur­de schließ­lich ein Roh­ent­wurf erstellt, der im April 2022 in eine letz­te Abstim­mungs­run­de geht.

Der neue Stan­dard EN 1982 stellt somit euro­pä­isch abge­stimm­te Werk­stof­fe vor, die jedem Kun­den zur Ver­fü­gung ste­hen. Durch die vor­ge­schla­ge­nen Legie­run­gen bekom­men die Her­stel­ler über­haupt erst die Mög­lich­keit, die Kun­den­an­for­de­run­gen über die weit­ge­hen­de Redu­zie­rung von Blei zu erfül­len. Wei­ter­hin soll damit eine Ver­ein­heit­li­chung sowohl der euro­päi­schen Guss-Legie­run­gen als auch im zwei­ten Schritt eine Ver­ein­heit­li­chung der Schrot­te für die Her­stel­lung ent­spre­chen­der Sekun­där­le­gie­run­gen erreicht werden.

Fach­grup­pe Eisen- und Stahlguss

Die Arbei­ten im Berichts­zeit­raum waren geprägt von Covid, Dekar­bo­ni­sie­rung und zuletzt dem Ukrai­ne-Krieg. Die Tätig­kei­ten in 2021 kon­zen­trier­ten sich daher auf die Maß­nah­men zur Defos­si­li­sie­rung bzw. Dekar­bo­ni­sie­rung der Schmelz­be­trie­be vor allem der Eisengießereien.

Ein wich­ti­ger Bran­chenter­min war die Iron Mel­ting Con­fe­rence Ende Sep­tem­ber 2021, auf der die Dekar­bo­ni­sie­rung in den Eisen­gie­ße­rei­en ana­ly­siert wur­de; die­se Pro­zes­se wer­den durch die par­al­le­le Dekar­bo­ni­sie­rung der Stahl­in­dus­trie beein­flusst. Trends wur­den bewer­tet, Maß­nah­men für die Bran­che abge­lei­tet. Ein Bei­spiel ist eine Mach­bar­keits­stu­die zu bio­ge­nen Fest­brenn­stof­fen, die zur­zeit läuft und Hand in Hand mit dem For­schungs­vor­ha­ben „Inno­Guss“ geht. Eine wei­te­re Stu­die zur Was­ser­stoff-Nut­zung ist in Vorbereitung.

Seit dem Herbst 2021 gibt es in den Schmelz­be­trie­ben sub­stan­zi­el­le Ver­schie­bun­gen bei den Ein­satz­stof­fen. Der BDG unter­sucht in sei­nen Schmelz­be­triebs-Arbeits­krei­sen gemein­sam mit Gie­ße­rei­en und Zulie­fe­rern mög­li­che Alter­na­ti­ven. Ver­schärft wur­de die Situa­ti­on durch den Ukrai­ne-Krieg. Die Fach­aus­schüs­se im Bereich Tech­nik bewer­ten tech­ni­sche Optio­nen zur Sub­sti­tu­ti­on von Erd­gas und metal­li­schen Einsatzstoffen.

Nor­mungs­ar­bei­ten haben wir auf das not­wen­di­ge Mini­mum redu­ziert, wobei Pro­jek­te auf dem Gebiet der Cir­cu­lar Eco­no­my beob­ach­tet wer­den. Die im neu­en BREF-Doku­ment der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on beschrie­be­nen Bes­ten Ver­füg­ba­ren Tech­no­lo­gien haben die tech­ni­schen BDG-Gre­mi­en bewer­tet und fall­wei­se neu abgefasst.

For­schungs­vor­ha­ben zu Werk­stoff- und Pro­zess­ent­wick­lung lau­fen wei­ter und wer­den nach Mög­lich­keit durch neue Vor­ha­ben auf dem Gebiet der Dekar­bo­ni­sie­rung und Cir­cu­lar Eco­no­my ergänzt. Der Bereich Tech­nik hat die Öffent­lich­keits­ar­beit für die Bran­che unter­stützt. Ziel ist es, den Nut­zen der Gie­ße­rei-Indus­trie für die Kreis­lauf­wirt­schaft zu veranschaulichen.

Dr. Achim Keidis
Refe­rent NE-Metallguss
Dr. Achim Keidis
Refe­rent NE-Metallguss
Dr. Ingo Steller
Fach­re­fe­rent Eisen- und Stahl­guss, Fertigungstechnik
Dr. Ingo Steller
Fach­re­fe­rent Eisen- und Stahl­guss, Fertigungstechnik
Tobi­as Rennings
Lei­ter Tech­nik und Innovation
Tobi­as Rennings
Lei­ter Tech­nik und Innovation